Was die Haut für die Liebe tut

Wieso heißt es „Liebe geht unter die Haut“ und warum lieben Männer die schöne weiche Haut von uns Frauen? Weil dieses Thema so gut zum heutigen Valentinstag passt, schicken wir euch noch mal auf Entdeckungsreise, was unser größtes Organ, die Haut,  für die Liebe tut. Diese hautTATSACHEN möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten :)

Warum geht „Liebe unter die Haut“?

Die Haut wird oftmals als Metapher verwendet. Schon im Mittelalter wurde die Haut – damals Leibeshülle genannt – in Redensarten verwendet. Sie stand für die gesamte Persönlichkeit und das gesamte menschliche Leben. Damals wie heute werden daher z. B. ehrliche Menschen als „ehrliche Haut“ bezeichnet oder aber böse Menschen als „böse Haut“1.

Zum einen steht die Haut also repräsentativ für den gesamten Menschen, inkl. Leib & Seele. Eine andere, schon früh wahrgenommene Eigenschaft, die ebenfalls oftmals in sprichwörtlichen Redewendungen zum Ausdruck kommt, ist ihre Schutzhüllenfunktion. So kann sie der Abwehr unangenehmer Einflüsse dienen. Dass diese optische Grenze zur Außenwelt nicht unüberwindbar oder *undruchdringbar* ist, spiegelt sich in Redensarten wie „dünnhäutig sein“ oder „es geht mit unter die Haut“ wider. Sowohl positive Gefühle als auch negative Gefühle können einem „unter die Haut gehen“, d. h. einen sehr stark berühren – so auch die Liebe1.

Sprichwörter rund um die Haut
Sprichwörter rund um die Haut

 

Warum diese Sprichwörter nicht nur leere Worthüllen sind, lässt sich auch wissenschaftlich erklären. Achtung jetzt wird’s spannend ;) Uwe Gieler, Hautarzt und Leiter der psychosomatischen Dermatologie an der Uni-Klinik Gießen, erklärt die Verbundenheit von Körper & Seele so1:

„ Die Kommunikation der Haut mit dem Gehirn und den Nerven des Menschen wird dadurch gewährleistet, dass sowohl die Haut als auch die Nerven und das Gehirn während der Embryonalentwicklung aus dem gleichen Keimblatt entspringen, dem sogenannten Ektoderm.“

Ein tolles Beispiel für dieses Zusammenspiel und die enge Verknüpfung von Haut & Psyche kennen wir alle: die Gänsehaut. Wenn man genauer darüber nachdenkt, wird einem klar, dass Gänsehaut sowohl durch äußerliche Reize wie Kälte ausgelöst werden kann oder aber durch Empfindungen wie Angst oder andere Erregungen1. Damit wird auch klar, warum Männer bei uns Frauen Gänsehaut auslösen können und umgekehrt. Liebe geht also unter die Haut und sogar bis in den Bauch und verbreitet Schmetterlinge ;)

Liebe geht unter die HautWarum lieben Männer schöne Haut?

Hierfür gibt es mehrere Gründe – so wie es auch mehrere Sinne gibt. Beginnen wir bei den Augen, d. h. der visuellen Wahrnehmung. Haut ist ein Kommunikationsmedium, das unserem Gegenüber vermittelt, wie es uns geht. Wenn wir z. B. wütend sind, wird die Haut im Gesicht- und Halsbereich rot – wer kennt es nicht. Die Haut ist also ein Spiegel unserer Seele, oder wie Christoph Wilhelm Hufeland schon 1789 schrieb, die „sichtbare Gesundheit“1. Die Schönheit der Haut entspricht also der Gesundheit der Haut und ist nicht zuletzt Ausdruck allgemeiner Gesundheit und Attraktivität. Und warum Gesundheit und Schönheit in der Wahrnehmung unserer männlichen Zeitgenossen eng miteinander verknüpft sind, ist wie so oft in der Natur des Mannes begründet: Frauen mit Sanduhrfigur, vollen Lippen und einer schönen ebenmäßigen Haut versprechen gesunde & kräftige Nachkommen2. Grund 1, warum Männer schöne Haut lieben, wäre hiermit geklärt.

Natürlich kann man Haut nicht nur betrachten, sondern auch berühren. Damit sind wir beim zweiten Grund angekommen, warum Männer Haut & Hautkontakt mögen. Viele Männer „lieben“ nach eigener Aussage ganz einfach die weiche Haut von Frauen. Die Wirkung von liebevollen Hautkontakten ist aber auch wissenschaftlich erwiesen. Sie liegt daran, dass durch Berührungen Oxytocin & körpereigene Opiate ausgeschüttet werden, die für Wohlfühl-, Bindungs- und Kuschelgefühle sowie Beruhigung zuständig sind1 – also alles, was die Liebe so braucht ;) Letztendlich erlangen wir auch durch die Berührung der Haut sexuelle Stimulation.

Ich für meinen Part kann sagen, dass ich bei meiner Recherche auf viele neue Informationen gestoßen bin, die mir nicht so wirklich klar waren und außerdem über Dinge gestolpert bin, über die ich noch nie so intensiv nachgedacht habe. Daher hoffe ich, dass auch ihr ein paar neue Erkenntnisse hattet und jetzt bestens Bescheid wisst, wie unsere Haut & die Liebe zusammenspielen. Vllt. verstehen wir jetzt anlässlich des Weltmännertags die Männer noch ein bisschen besser :)

 

Info: Diesen Beitrag haben wir anlässlich des Weltmännertags (3. November 2015) schon mal veröffentlicht. Weil er aber so gut zum heutigen Valentinstag passt, hat er es heute noch mal auf die Startseite geschafft.

1 Walter Schmidt (2011): Dicker Hals und kalte Füße – Was Redensarten über Körper und Seele verraten

2 helpster.de: Wie ensteht Liebe – so wird es wissenschaftlich erklärt

3 redensarten-index

4 paedagogik.net: Redewendungen Haut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.