Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer

Ratet mal, welche Frage uns auf Messen am häufigsten gestellt wurde?!

“Habt ihr eigentlich auch eine Handcreme?!”

Leider mussten wir das bisher verneinen. Doch die Idee hat uns richtig gut gefallen – eine Pflegende Handcreme von hautTATSACHEN, die spröde, rissige Hände wieder weich und geschmeidig macht. Toll! Also haben wir uns überlegt, wie eine Handcreme von hautTATSACHEN sein müsste. Dabei ist folgender Kriterienkatalog herausgekommen:

  • Verträglichkeit (keine Inhaltsstoffe mit bekanntem Allergiepotenzial)
  • Natürlichkeit (keine synthetischen Inhaltsstoffe, BDIH-COSMOS-konform)
  • vegan (keine tierischen Inhaltsstoffe)
  • belegte Wirksamkeit & Pflege (anhaltender Schutz durch verbesserte Hautfeuchtigkeit & Rückgang der Hautrauhigkeit)
  • angenehmes Hautgefühl (geschmeidig, aber NICHT fettig)

Wie ihr seht, haben wir uns ganz schön was vorgenommen. Aber schließlich soll es ja nicht irgendeine Handcreme die Pflegende Handcreme von hautTATSACHEN werden :). Bei der Entwicklung sind wir auf einen interessanten Inhaltsstoff gestoßen, der in der pflegenden Handcreme zum Einsatz kommen wird. Deshalb möchten wir ihn heute schon mal vorstellen: Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer – der Wirkstoff mit dem Handschuh-Effekt.

Mit der hautTATSACHEN-Infografik könnt ihr euch einen ersten Überblick verschaffen:

 Infografik Brassica Campestris / Aleuritis Copolymer

Download Infografik als PDF

 

 Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer

Brassica – was??? Als ich die INCI-Bezeichnung zum ersten mal gelesen habe, dachte ich:

  1. Diesen Namen werde ich niemals fehlerfrei schreiben, geschweige denn flüssig aussprechen können
  2. Copolymer? Klingt irgendwie nach Plastik … Nase rümpf :(

Zu meiner (und eurer) Beruhigung kann ich mitteilen: Polymere sind Verbindungen, die aus mehreren gleichen oder gleichartigen Einheiten aufgebaut sind. Das Adjektiv polymer bedeutet aus vielen gleichen Teilen aufgebaut. Die Bezeichnung Polymer sagt also etwas über die chemische Struktur eines Stoffs aus, jedoch nichts über die Moleküle, aus denen er zusammengesetzt ist. Es gibt also beides: natürliche und synthetische Polymere.

Natürliche Polymere, sogenannte Biopolymere, bilden wichtige Bausteine lebender Organismen, wie etwa Proteine (Haare, Seide), Polysaccharide (Zellulose, Chitin) oder Nukleinsäure (Erbsubstanz).

Synthetische Polymere basieren häufig auf Kohlenstoff und sind die Hauptkomponente für die Herstellung von Kunststoffen, wie zum Beispiel PP (Polypropylen), PE (Polyethylen) oder PVC (Polyvinylchlorid).

Bei unserem Inhaltsstoff handelt es sich jedoch um ein natürliches Polymer. Um genau zu sein um ein Copolymer (die meisten Biopolymere sind Copolymere), also eine Kette, die aus verschiedenen Einheiten (Monomeren) aufgebaut ist.

Warum werden die Öle verknüpft?

Unser Wirkstoff Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer setzt sich aus Raps- und Tungöl zusammen. Durch Hitze und Wasserdampf werden diese beiden Öle miteinander verknüpft (copolymerisiert), damit sich das molekulare Gewicht (Kettenlänge des Stoffs) und die Viskosität (Zähflüssigkeit) der Öle erhöht. Mithilfe dieses Verfahrens entsteht eine Stoffverbindung, die für  Pflegeprodukte viele wünschenswerte Vorteile mitbringt.

Dazu zählt etwa die Eigenschaft, sich wie ein Handschuh über die Haut zu legen. Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer bildet also einen Film, ohne jedoch – wie bei echten Schutzhandschuhen – ein feucht-warmes Milieu zu bilden. Diese nicht-okklusive Schutzschicht sorgt für eine Reduktion des transepidermalen Wasserverlusts (TEWL) und verhindert, dass hauteigene Feuchtigkeit zu schnell abdampft. Rissige, trockene Haut wird dadurch wieder weicher und geschmeidiger. Nach einer Studie des Wirkstoffherstellers reduziert Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer den TEWL sogar besser als Lanolin (Wollwachs), das traditionell bei stark strapazierter Haut zum Einsatz kommt.

Gleichzeitig ist Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer bis zu einem gewissen Grad wasser- und abriebfest. Dadurch bleiben die Wirk- und Inhaltsstoffe der Creme tatschlich auf der Haut und landen nicht in Nullkommanichts auf der Tastatur, im Spülwasser, auf dem Lenkrad oder der Kaffeetasse.

Raps- und Tungöl

Nicht zuletzt bleiben die befeuchtenden und pflegenden Eigenschaften beider Öle (Raps- & Tungöl) erhalten. Rapsöl, das bereits seit der Jungsteinzeit kultiviert wird, enthält beispielsweise Omega-6-Fettsäuren wie Linolsäure, die als Bestandteil des NMF (Natural Moisturizing Factor) Feuchtigkeit spendet, einen Schutzmantel bildet und entzündungshemmend wirkt.

Tungöl, auch chinesisches Holzöl, wird aus den nussartigen Früchten des Tungölbaums erzeugt. Trotz seines eigentümlichen Geruchs ist es in der chinesischen Volksmedizin beliebt und kommt bei Hauterkrankungen, Wunden, Verbrennungen und Prellungen zum Einsatz. Auch heute soll Tungöl Bestandteil beinahe jedes chinesischen Pflasters sein.

Fazit: Mit Brassica Campestris / Aleuritis Fordi Oil Copolymer haben wir einen Wirkstoff gefunden, der in seinen Eigenschaften (Hautgefühl, Schutzfunktion und Haltbarkeit) mit Silikon vergleichbar ist, jedoch als natürlicher Inhaltsstoff eine Alternative zu synthetischen Polymeren darstellt.

War der Artikel informativ? Dann melde dich doch für unseren Newsletter an (erscheint 1 x im Monat)

3 Kommentare

  1. Wenn es die gibt, würde ich sie gerne testen. Auf der Vivaness war ich ja schon begeistert von dem Prototyp, und falls das Endprodukt dann noch Mal was draufsetzt werden wir sicher Freunde. Ich bin schon sehr gespannt!

    Die Gesichtscreme habe ich inzwischen getestet. Wie befürchtet bildet sie auf meiner Haut eine glitschige Schicht die nicht einzieht. Aber ich habe keine Scheu, die Handcreme auch im Gesicht ausprobieren :-) .

    1. Liebe Karin,
      vielen Dank für´s Testen!
      Ja, seit der Vivaness haben wir die pflegende Handcreme noch ein bisschen optimiert. Jetzt ist sie weitgehend fertig entwickelt und muss noch ihre Verträglichkeit in den Anwendungstests unter Beweis stellen. Wenn sie dabei hält, was wir erwarten, kann es bald losgehen. Ich bin auch schon super gespannt, wie sie ankommt und würde mich – wenn es soweit ist – echt freuen, wenn du uns dein Feedback gibst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.