Winterhaut – 6 Tipps für schöne Haut im Winter

Winter = juckende, trockene Haut! Aber wieso? Mit diesen 6 Tipps geht es eurer Haut besser und mit der Infografik wisst ihr auch wieso.

Allgemein gilt: immer schön eincremen!


Sonderfälle!

#1 Sehr fettige Haut

Menschen mit zu fetter, zu Akne neigender Haut sollten aber auch im Winter bei ihrer Pflege bleiben. Denn zu fetthaltige Cremes können die Talgdrüsen zusätzlich verstopfen und die Entstehung von Pickeln begünstigen.

#2 Besonders Trockene Haut

braucht mehr Fett als im Sommer. Geeignet sind Hautöle, die einen Schutzfilm bilden und so die Feuchtigkeit speichern.

#3 Lippen

Lippen haben keine eigenen Talg- und Schweißdrüßen. Deshalb können sie keinen schützenden Fettfilm und keine ausreichende Feuchtigkeit produzieren. Außerdem fehlt der sehr dünnen Haut die schützende Hornschicht. Lippen werden schnell spröde und reagieren empfindlich auf UV-Strahlung. Schützen könnt ihr sie mit Lippenbalsam und Fettstiften. Bei extremer Kälte sollten Lippen, Wangen und Nase mit einer speziellen Kälteschutzcreme geschützt werden. Wichtig: Wenn es wieder nach drinnen geht, muss diese wieder entfernt werden, da die Haut sonst zu warm werden kann.


Wieso wird Haut im Winter überhaupt trocken, rissig und spröde?

Infografik, die erklärt wieso Haut im Winter rissig und trocken wird

Download Infografik als PDF

Hoffentlich fandest du diesen Artikel hilfreich. Dürfen wir dich auch in Zukunft auf dem Laufenden halten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.