3 Gründe die Haut vor dem Rauchen zu bewahren

Du möchtest jemanden überzeugen mit dem Rauchen aufzuhören? Wenn die Gesundheit nicht Grund genug ist, ist es vielleicht die Schönheit. Wir schauen uns an, welche sichtbaren Auswirkungen das Rauchen auf die Haut hat.  Die ersten Hinweise, dass das Rauchen die Haut und ihr Aussehen verändert, wurden schon 1856 beobachtet.1 Seitdem wurden unzählige Studien durchgeführt, die nicht nur belegen, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist sondern auch ganz bestimmte Auswirkungen auf die Haut haben.

 

Grund #1: Akne durch Rauchen

Menschen, die unter Akne leiden, haben sicherlich schon unzählige Dinge ausprobiert, um ihren Hautzustand zu verbessern. Was viele wahrscheinlich nicht wissen, ist dass das Ziehen am Glimmstengel die Wahrscheinlichkeit Akne zu bekommen und deren Schweregrad direkt beeinflusst. Im Lehrbuch “Klinische Pharmakologie” wird angegeben, dass Raucher häufiger an Akne leiden als Nicht-Raucher. Auch ein direkter Zusammenhang zwischen dem Schweregrad der Akne und der täglichen Rauchintensität gilt als nachgewiesen.2

Rauchen_Haut_Akne
Studienergebnis: Akne Häufgikeit bei Rauchern & Nicht-Rauchern

 

Schäfer et al. haben diese Aussagen in der Studie “Epidemiology of acne in the general population: the risk of smoking” untersucht. Dabei kam heraus, dass circa 41% der Raucher und nur 25% der Nicht-Raucher unter Akne litten.3

Also – falls du Akne hast (oder jemand den du kennst) und rauchst, versuch es mal ohne den Nikotin-Lieferanten. Vielleicht verbessert sich die Akne dann auch (“Daumendrück”).

 

Grund #2: Das Raucher-Gesicht

Das was? Das Raucher-Gesicht. Es wird von Günter Burg (Autor “Rundum Haut”) wie folgt beschrieben: “hagere, blasse, von tiefen Falten durchzogene Gesichtszüge, eine … leicht grau erscheinende Haut”.4
Das Raucher-Gesicht beschreibt die Auswirkungen des Rauchens auf den Alterungsprozess der Haut. Verschiedene Studien haben sich diesem Phänomen schon gewidmet. Douglas Model untersuchte sogar, ob man Raucher nur an den Charakteristiken der Gesichtshaut identifizieren kann.5 Das Ergebnis: bei sehr vielen kann man nur durch Anschauen des Gesichts darauf schließen, ob jemand Raucher (mehrere Jahre) ist oder nicht.5 Eine weitere Studie verglich Zwillinge, bei dem einer Raucher und der andere entweder Nicht-Raucher oder schon längere Zeit Nicht-Raucher war. Die Autoren der in Twinsburg, USA (wie passend) durchgeführten Studie kamen zum Schluss, dass das “Raucher-Gesicht” des rauchenden Zwillings deutlich von dem des Nicht-Raucher Zwillings zu unterscheiden war.6

 

Wie beeinflusst Rauchen das Altern?

Tabakrauch enthält Giftstoffe, z.B. freie Radikale. Diese haben Auswirkungen auf den Alterungsprozess der Haut. Zum Beispiel führt Rauchen zur vorzeitigen Entwicklung von irreversiblen Bindegewebsveränderungen, Elastose genannt.4 Elastose wiederum führt zu Alterungserscheinungen der Haut. Weiterhin behindert der inhalierte Tabakrauch die Haut bei der Bildung von Kollagenfasern.7 Die Kollagenbildung ist für die Verhinderung von Falten essentiell. Wird der Abbau von Kollagen und Elastin gefördert, so wie es das Rauchen tut, dann sind Falten die direkten Resultate.7 Zusätzlich verengt Nikotin die Blutgefäße in der Haut, wodurch es zu einer schlechteren Druchblutung kommt. Dies kann wiederum zum Absterben von Gewebe führen und damit die Hautalterung beschleunigen.7 Auch der Wassergehalt der Haut ist bei Rauchern niedriger als bei Nichtrauchern. Dies führt auch zur Faltenbildung.7 Wer also schön bleiben will, sollte nur Frischluft atmen.

 

Auswirkung des Rauchens auf das Alter der Haut Grafik
Auswirkung des Rauchens auf das Alter der Haut (Quelle 7)

 

Grund #3: Heile, heile Segen… doch nicht

Tabakkonsum ist gesundheitsschädlich. Das weiß (hoffentlich) jeder. Aber es gibt Aspekte des Rauchens, die man oft noch nie gehört hat. Bei uns gehörte hierzu die gestörte Wundheilung und der Einfluss auf Hautkrankheiten. Die eingeatmeten Giftstoffe – z.B. Nikotin, Kohlenmonoxid, freie Radikale – verschlechtern die Durchblutung des Gewebes.7 Wundheilung ist in großen Maßen von der Durchblutung abhängig. Niktoin verrengt Blutgefäße, reduziert die Zellteilung und Kohlenmonoxid verringert die Sauerstoffversorgung durch rote Blutkörperchen.Alles Prozesse die bei der Wundheilung maßgeblich beteiligt sind.

Auch Hautkrankheiten können vom Rauchen beeinflusst werden. So leiden Raucher öfter an Schuppenflechte, Akne und Ekzemen an Handflächen und Fußsohlen.8 Es kann das Immunsystem und die Reaktion auf Behandlungen negativ beeinflussen – sogar so sehr, dass Ärtze einen Rauchstop 6-8 Wochen vor einer geplanten Operation verordnen, um Komplikationen bei der Wundheilung zu vermeiden.7

 

Es gibt genügend Gründe, um mit dem Rauchen aufzuhören oder gar nicht erst anzufangen. Vielleicht haben wir dir ein paar neue Argumente geliefert, wenn du dich selbst oder jemanden anderen überzeugen möchtest, Nicht-Raucher zu werden.

 

1 Model, D: “Smoker’s face: an underrated clincial sign?

2 Wehling, M.: Klinische Pharmakologie. Thieme (2005). S.608

3 Schäfer et al.: Epidemiology of acne in the general population: the risk of smoking. British Journal of Dermatology Volume 145 Issue 1

4 Burg, G. Geiges, M.: Rundum Haut. Rüffler+Rub (2006). S.63

5 Model, D.: Smoker’s face: an underrated clincial sign? British Medical Journal (1985). Volume 291.

6 Okada et al.:Facial Changes Caused by Smoking: A Comparison between Smoking and Nonsmoking Identical Twins. Plastic & Reconstructive Surgery (2013). Volume 132 Issue 5

7 Deutsche Krebsforschungszentrum: Fakten und Hautschäden

8 Krug, M. Wünsche, A. Blum A.: Tabakabhängigkeit und die Folgen auf die Haut. Springer (2004)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.